Sprache: Nederlands | English | Deutsch

San Fernando

Tarifa

Málaga

Alpujarras

Sevilla

Granada

Cádiz

Jerez

Almuñecar

 
Málaga

Flamenco, ein Nachtleben und Strand?

Dann ist diese Reise für Sie!

In dieser Stadt kann man alles kombinieren, es bietet das Beste aus beiden Welten. Einerseits die Freude an einer modernen Großstadt, eine Kulturmetropole, die Leidenschaft für Flamenco und gleichzeitig die Freude am entspannten Gefühl einer Stadt am Strand.

Angebot

Irene Gontán Estudio de baileAb € 40.00
Die Tanzschule Irene Gontán Estudio de Baile ist ein Ort, an dem Flamenco-Tanz die Hauptrolle spielt. Es ist eine Schule, die seit 2008 von Irene Gontán gegründet und betrieben wird. Sie tut dies mit viel Leidenschaft und Energie. Die Schule ist ein Ort um Flamenco zu Lernen, Zu schätzen lernen, zu verstehen und zu genießen, sowohl für die Malagueños als auch für jeden, der die Schule besucht.

Das Tanzstudio Irene Gontan hat eine klare pädagogische Berufung, die sich an alle Altersgruppen und Stufen richtet, und ist auch offen für andere Kunstformen, insbesondere solche, die mit Tanz zu tun haben.
Es sind regelmäßig kurze intensive Workshops mit tollen gastlehrern.

Maßgeschneidert Wie wir liefern, kann dieser Tanzkurs von Ihnen selbst zusammengestellt werden, da Sie Privatunterricht erhalten. So viele Stunden wie Sie möchten und mit jedem Palo, den Sie bevorzugen. Als Anfänger eine großartige Gelegenheit, in kurzer Zeit viel zu lernen, und als erfahrener Tänzer die perfekte Gelegenheit, um sich weiterzuentwickeln.
Aber auch als Gruppe können Sie hier einen einwöchigen Tanzkurs zusammenstellen.

Im Unterricht erlernen Sie Kenntnisse über Technik und Choreografie und lernen die verschiedenen Formen des Flamenco wie Alegrías, Bulerías, Soleá, Tientos, Tangos und Seguiriyas kennen. Die Übungen sind auf das Niveau der Schüler abgestimmt. Sie arbeiten an Haltung, Koordination, der Bewegung der Arme und Hände, Drehen, Palmas, Technik für die Füße, Marcajes usw.

Lehrer

Irene Gontán
wurde 1976 in Málaga geboren, wo sie ihre Flamenco-Ausbildung begann. Zuerst an verschiedenen Schulen in Málaga, später in Jerez de la Frontera und Granada und gleichzeitig wird sie von Tänzern wie Susana Lupiañez “La Lupi”, Pilar Soto, Manolo Marin, Rafael Amargo, Antonio “el pipa ”, Juana Amaya, Rafael de Carmen, Farruquito, Paco Mora, Rafael Campallo, el Farru, Marcos Flores, Torombo, Rafael Carmona, Manuel Reyes, Mercedes Ruiz, Rocio Molina, Javier Latorre und Farruca.

2002 begann sie selbst zu unterrichten und 2003 zog sie in die Schweiz, wo sie als Solistin bei verschiedenen Shows arbeitete, beim Primer Festival International Flamenco de Ginebra und 2004 bei "Fete de la Musique du Geneve" von 2004 und 2005 "Un regard sur Grenade ”im Jahr 2006,“ Primavera flamenca von Chêne-Bourgeries ”im Jahr 2007,“ Journée des 5 Continents ”in den Jahren 2006 und 2007.
Sie entwickelt und leitet die Show "Mi Tierra" im Jahr 2008 in Chambesy-Chemin de Valerie. Danach kehrt sie nach Málaga zurück und beginnt das Tanzstudio.

2012 zog sie nach Panama-Stadt, wo sie als Flamenco-Lehrerin arbeitete und an zahlreichen Produktionen mitarbeitete, darunter "Flamenco Fusión" (August 2013), der Gitarrist Flamenca "De la raíz de un olivo" und "Noche Flamenco Jazz" Gitarrist Angel Ruiz (Oktober 2013), der als Gastkünstler in der Performance „Candela Candela“ von Anita Loynaz arbeitet, und im Februar 2014 nimmt sie an der Performance „Collage“ im Teatro Amador und „Jazz and Belen“ von Luis Carlos Pérez teil Quinteto sowie die Aufführung „Embrujo Flamenco“. Sie arbeitet auch als Tänzerin in Taberna 21 und Taberna „La Malagueña“ in der Stadt Panamá.

2015 kehrt sie nach Spanien zurück, wo sie die Show "Flamenco a lo largo del tiempo" produziert, die in den Städten Burgos, Valladolid und Panama zu sehen war.
Inzwischen wird der Unterricht in Málaga weitergeführt unter der Aufsicht von:

Rocío Portillo
Sie wurde 1985 in Málaga geboren. Sie hat ihre Lizenz erhalten am Conservatorio Superior de Danza und der Modernenkollegia de Danza Española. Sie setzt ihre Ausbildung fort als Schülerin der Tänzerin Susana Lupiañez "La Lupi".
Sie arbeitet in Toskana, Frankreich und am Teatro Villa de Nerja mit der Arbeit von "Bizets Carmen" mit der Compañia von Susana Lupiañez "La Lupi" und Curro de Maria.

Von 2008 bis heute ist sie Teil des Circuito de Peñas Flamencas, gesponsert von der Federación de Peñas de Málaga und dem Área de la Juventud de Ayuntamiento de Málaga, von den Lehrern Virginia Gámez, Susana Lupiañez "La Lupi" und Curro de Maria. In den gleichen Acts zusammen mit anderen Künstlern aus Malaga für die verschiedenen Peñas Flamencas von Málaga.

Im Kreis der 8 Provinzen organisiert von der Federación de Peñas Flamencas spielte sie in "Peña el Camaron de la Isla" in San Fernando, Provinz Cadiz, und "la Peña Amigos de la Guitarra" Carmona mit ihrer eigenen Performance.
Sie nahm in 2013 an der Málaga Biennale teil und in 2014 an der Sevilla Biennale mit la Compañia "Peneque" mit einem Stück für Kinder "El duende Flamenco" mit Produktionen von Antonio Pino.
Sie nimmt teil am Wettbewerb "Malaga Crea 2013" mit "Distinto es Igual", der von der Tänzerin Vanesa Spelta gemacht wurde. Sie erhalten einen dritten Preis in Performing Arts und Vanesa Spelta erhält eine Auszeichnung für den besten Tänzer.

Cristina Garrido
Cristina hat ihre Tanzausbildung am Reina Sofia Professional Dance Conservatory in Granada absolviert und arbeitet am Superior Dance Conservatory in Málaga an einem höheren Grad an Choreografie und Interpretation des spanischen Tanzes.

Sie hat an der Schule für Spanischen Tanz und Flamenco Monica Gomez (Granada) mit Schülern im Alter von 3-60 Jahren gearbeitet. Sie hat drei Jahre lang die Leitung der Schule übernommen.
Sie unterrichtete Spanischunterricht an der öffentlichen Schule von Reyes Católicos in der Provinz Granada. Sie hat Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Festivals und Performances, wie dem Festival für Musik und Tanz von Granada im Jahr 2014, "La muerte del deseo", geleitet von Concha Jarecki, FEX im Jahr 2013, "Ayres", geleitet von Nani Paños, "Mudejar" von Miguel Ángel Berna, ein Stück für das Festival de Música y Danza de Granada im Jahr 2015.

Darüber hinaus hat sie viele Kurse und Meisterkurse absolviert
mit Daniel Doña, Nani Paños, Mónica Gómez, Miguel Ángel Corbacho, Esther Jurado, Paloma Gómez, Isabel Bayón, Manolete, La Moneta, Violeta Ruiz, Milagros Menjibar, Antonio "El Pipa", Rafaela Carrasco und Oscar Quero.
Informationsanfrage